Pfalzliga: TS Rodalben - SG Albersw-Hauenst.-Ranschb. 30:30

Moderator: webpascal

Antworten
emil

Pfalzliga: TS Rodalben - SG Albersw-Hauenst.-Ranschb. 30:30

Beitrag von emil » Mi 2. Feb 2011, 11:48

Im Heimspiel nur Punktgewinn!

In einer guten und spannenden und am Schluß sogar hektischen Begegnung gegen die SG Albersweiler-Hauenstein-Ranschbach reichte es am vergangenen Samstag nur zu einem 30:30-Unentschieden. Vor der Partie wäre man wohl mit einem Remis zufrieden gewesen, jedoch muss man sagen, dass man nach dem Spielverlauf hätte zwei Punkte erzielen müssen. Ganz entscheidend war hier wohl auch die Leistung der Schiedsrichter, die sich absolut nicht dem Niveau der Begegnung angepasst haben und wohl etwas überfordert waren.

Zu Beginn der Partie merkte man heute der Schieltruppe den absoluten Willen für einen Sieg an, was in den letzten Spielen wohl etwas gefehlt hat. Gut war auch die Entscheidung, Florian Christ und Patrick Seibel von der zweiten Mannschaft mit hoch zu nehmen. Auch der Gast zeigte von Beginn an, dass mit ihm zu rechnen ist. Über ein 3:3 ging die SG dann sogar mit 3:6 in Führung. Nachdem Kevin Hauck den 4:6-Anschlusstreffer markiert hatte, lief es auf einmal bei der TSR. Der gleiche Spieler sorgte dann erstmals wieder für den 7:7-Ausgleich und es wurde dann sogar noch besser. Christian Frank mit Tempo besorgte die 11:8-Führung für die Hausherren.

Bis zu diesem Zeitpunkt zeigten die Herren in Schwarz eine passable Leistung und man ging mit 18:15 in die Pause. Nach dem Wechsel sollte sich dies jedoch gewaltig ändern. Sie beschworen ein Siebenmeter- und Zeitstrafen-Festival herauf und waren so mit verantwortlich für den restlichen Spielverlauf. Zehn Zeitstrafen wurden für die TSR ausgesprochen, während es beim Gast gerade mal drei waren. Fast bei jeder Abwehraktion bekam man einen Siebenmeter gegen sich ausgesprochen oder man war mal wieder in Unterzahl, stellenweise sogar mit zwei Mann.
Trotz der Dezimierungen verstand man es die Führung zu behaupten. Spannend wurde es dann wieder zu Ende der Partie. Der Gast hatte in Überzahl erstmals wieder beim 25:25 das Unentschieden erzielt und ca. zwei Minuten vor Spiel-ende führte er sogar mit 28:30. Die Punkte schienen wieder davon zu flattern. Florian Christ sorgte mit seinem Treffer für den 29:30-Anschluss und die Spannung kam zum Höhepunkt. Die Gäste im Angriff wollten die restlichen Sekunden über die Zeit retten. Zeitspiel war angezeigt und man mußte abschließen. Den Wurf parierte der gut haltende Lukas Seitz im Rodalber Kasten. Spielzeit noch ca. 15 Sekunden. Man warf alles nach vorne, um noch eventuell ein Unentschieden zu retten. Florian Christ tankte sich durch und gab den Ball zu seinem Außen Jörg Marchetti ab. Dieser überwand den Torhüter mit einem Heber zum Endstand von 30:30.
Danach gab es einige Turbulenzen. Ein Gästespieler lief aufs Spielfeld und ging Fabian Hauck tätlich an. Danach gab es einige Tumulte, die jedoch glimpflich abgingen.
Die Schiedsrichter, die während dem Spiel jede Kleinigkeit der TSR sahen, haben dies anscheinend nicht mitbekommen, denn davon stand im Spielbericht nichts. Drin stand dann noch die Rote Karte von Florian Christ, der in den Schlußsekunden anscheinend das Anspiel der Gäste verhinderte und so der TSR wohl in den nächsten Spielen fehlen wird. Nachdem sich nun alles beruhigt hatte, stellte Christoph Schiel fest, dass er heute mit der Leistung seiner Truppe und dem Punktgewinn zufrieden war.
Lukas Seitz, Angelo Seelinger, Patrick Seitz, Christian Frank 5, Felix Weishaar, Max Hubele 3, Florian Christ 3, Kevin Hauck 5, Fabian Hauck 3, Jörg Marchetti 1, Johannes Majer 4/2, Jens Marchetti 6/2, Florian Bold.

Vorschau:
Zu einer unchristlichen Zeit findet das nächste Auswärtsspiel statt. Am kommenden Sonntag, dem 6. Februar 2011, muss man um 11.30 Uhr in Frankenthal antreten. Hier ist Pflicht zwei Punkte einzufahren, denn der Hausherr steht mit 0:28 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Voraussetzung ist allerdings eine richtige Einstellung der Spieler und dass man auswärts mal eine Leistung zeigt wie am vergangenen Samstag. Nachdem man die Partie zu Hause deutlich gewann, dürfte dies hoffentlich auch in Frankenthal möglich sein. Notwendig ist dies auch, da beide Mannschaften, die vor der TSR in der Tabelle liegen, gepunktet haben. hm


Bilder vom Spiel auf unserer Webseite
Dahner

Re: Pfalzliga: TS Rodalben - SG Albersw-Hauenst.-Ranschb. 30

Beitrag von Dahner » Mi 2. Feb 2011, 16:02

Hallo,

als neutraler Zuschauer hab ich mir das Spiel angeschaut, eins vorab, es war für Pfalzliga-Verhältnisse ein sehr gutes und spannendes Spiel. Was in dem Bericht leider nicht erwähnt wurde, daß es seitens des TSR (auch einiger Zuschauer) in den Tumulten am Ende des Spiels zu einigen rassistische Beschimpfungen gegen den dunkelhäutigen Gästespieler gekommen ist, gut, der war auch kein Kind von Traurigkeit und ist durchaus provozierend aufgetreten, aber Beschimpfungen wie "Halbaffe" o.ä, das muß heutzutage wirklich nicht mehr sein. Im Übrigen kommt es gerade bei Spielen in Rodalben öfters mal zu "unschönen" Szenen, viele Gästemannschaften können davon ein Lied singen. Ein Wort zu den Schiris: Tigl/Weber hab ich bei weitem nicht so schlecht gesehen, wenn ich lese "Bis zu diesem Zeitpunkt zeigten die Herren in Schwarz eine passable Leistung und man ging mit 18:15 in die Pause. Nach dem Wechsel sollte sich dies jedoch gewaltig ändern. Sie beschworen ein Siebenmeter- und Zeitstrafen-Festival herauf und waren so mit verantwortlich für den restlichen Spielverlauf", dann geht mir die Galle hoch. Die Schiris waren beileibe keine Heimschiedsrichter, sie haben doch insgesamt ordentlich gepfiffen.

Viele Grüße aus Dahn
emil

Re: Pfalzliga: TS Rodalben - SG Albersw-Hauenst.-Ranschb. 30

Beitrag von emil » Mi 2. Feb 2011, 17:21

  • @Dahner Ende des Spiels zu einigen rassistische Beschimpfungen gegen den dunkelhäutigen Gästespieler gekommen ist, gut, der war auch kein Kind von Traurigkeit und ist durchaus provozierend aufgetreten, aber Beschimpfungen wie "Halbaffe"
hallo "Dahner" oder sogar albersweilerer.

toll dein kommentar,

aber leider muss ich hinterfragen da du nur zuschauer wie so du diese ausdrücke auf der tribüne bei dieser lautstärke hören konntest.

ich machte bilder und befand mich an dem spielfeldrand und konnte davon nichts hören.
schon komisch oder???
persönlich finde ich es nicht gut, wenn die rassistischen äußerungen in wirklichkeit passiert sind
und verurteile dies auch.

nun zu dem „spieler kein kind von traurigkeit“
ich selbst konnte seine reaktionen feststellen als er ein faul zwischen der 50 u. 55. minute vor der ersatzbank der tsr machte.

nachdem er zur verwunderung aller zuschauer nicht von den für mich einseitig pfeifenden schiedrichter mit einer karte oder 2 minuten bedacht wurde, lief er zurück an den kreis
und zeigte den zuschauer auf der tribüne mit beiden händen und hämischen grinsen den stinkfinger.
er wurde dann von einem seiner mitspieler zurecht gewiesen dies zu unterlassen.

kannst ja mal nachfragen ob dies der wahrheit entspricht, denn er selbst tat viel dazu das die halle kochte.

und dies wäre dann nicht nur in rodalben so

übrigens warum bewegst du dich erst ab heute hier auf der seite und dann noch anonym,
normal antworte ich nicht auf solche user aber heute konnte ich es mir nicht verkneifen.

gruß emil
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast